hebelschule-bretten.de

Bilder

  • mehr Bilder
  • mehr Bilder
  • mehr Bilder
  • mehr Bilder
  • mehr Bilder
Startseite
Die Klasse 9b besucht das Atomkraftwerk Philippsburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Melanie Steurer   
Samstag, 12. Juni 2010

Am Mittwoch den 9. Juni 2010 besuchte die Klasse 9b der Johann-Peter-Hebelschule zusammen mit ihrem MNT-Lehrer Sven Kruse und der Klassenlehrerin Melanie Steurer das Atomkraftwerk in Philippsburg .

Dort wurden die Brettener vom  Leiter des EnBW-Infocenters Herrn Michael Maurer zunächst sehr herzlich empfangen und hatten im Anschluss daran die Gelegenheit, sich einen ersten kurzen Einblick in die Anlage und deren Techniken anhand der vielfältigen Informationen der interaktiven Ausstellung im Foyer zu verschaffen.

Später informierte Herr Maurer die Schulklasse und ihre Begleiter in einem  hochinteressanten Vortrag über das Unternehmen EnBW, über Kernkraft im Allgemeinen und über den Standort Philippsburg im Speziellen.

Fragen wie „Wie funktioniert Kernspaltung?", „Wie wird die Bewegungsenergie von Neutronen in Strom umgewandelt?" und „Wie wird die Sicherheit von Mensch und Umwelt gewährleistet?", um nur drei davon zu nennen, wurden beantwortet. Auch über Alternativen zur Atomenergie wurde ausführlich informiert.

Nach der Beantwortung aller Fragen erhielt die Gruppe die besondere Gelegenheit, einen der im Moment geleerten Kühltürme von innen zu besichtigen.  

Der Höhepunkt der Besichtigung wartete aber nach einer sehr freundlichen Einladung zum Imbiss: Mit einer ferngesteuerten Kamera wurde das Innere des Blocks 2, der wegen der Jahresrevision momentan abgeschaltet ist, genauer unter die Lupe genommen und erklärt. Der Reaktorkern, die Lagerkammer für abgebrannte und neue Brennelemente und der übrige Bereich des Reaktorinneren konnten genauestens betrachtet und erfragt werden.

Von so viel Informationen und Eindrücken sichtlich beeindruckt, bedankten sich die Schülerinnen und Schüler am Ende der Führung begeistert bei Herrn Maurer und machten sich gut gelaunt auf den Heimweg zurück nach Bretten.

 
< zurück   weiter >